Der ultimative Leitfaden zum Überprüfen der Windows 11-Kompatibilität mit meinem PC

Wird mein Windows 10-Computer mit dem kommenden Windows 11 kompatibel sein? Microsoft hat die Hardware- und Softwareanforderungen für Windows 11 dargelegt, aber die Informationen darüber, wie Sie Ihr System bewerten können, um die Anforderungen für kostenlose Upgrades zu erfüllen, sind vage.

Wir haben einen ultimativen Leitfaden für Sie vorbereitet, um die Kompatibilität von Windows 11 mit Ihrem vorhandenen PC und Laptop zu überprüfen. Wenn Sie wissen möchten, ob Ihr Laptop oder PC für Windows 11 geeignet ist, geben die folgenden Tests einen klaren Anhaltspunkt. Da weitere Informationen von Microsoft kommen, werden wir die Anforderungen hier überarbeiten und aktualisieren.

1. CPU-Anforderungstest

Microsoft führt eine Liste der Prozessoranforderungen für alle Betriebssysteme, die Intel, AMD und Qualcomm umfassen. Dies wurde jetzt aktualisiert, um die zukünftiges Windows 11. Laut einem Microsoft-Blog-Update wurden die Windows 11-kompatiblen CPUs so konzipiert, dass sie das neue übernehmen Windows-Treibermodell für eine 99,8-prozentige Crash-freie Erfahrung.

Die Grundwerte von 1 GHz oder mehr Geschwindigkeit bei zwei oder mehr Kernen auf einem 64-Bit-Prozessor bleiben gegenüber Windows 10 unverändert.

Um Ihren eigenen Prozessortyp zu kennen, klicken Sie im Windows 10-Suchfeld auf “Prozessorinformationen anzeigen”. Dadurch erhalten Sie das genaue Prozessormodell des Geräts.

Gehen Sie zurück zur Seite mit der Prozessorliste und suchen Sie im Browser nach Ihrem Prozessortyp. Überprüfen Sie, ob es auf der offiziellen Seite aufgeführt ist. Die CPU-Anforderungen werden mit zusätzlichen Tests weiter validiert.

2. Microsoft-Online-Test

Gehe zu dieser Link und scrollen Sie nach unten, um festzustellen, ob Ihr aktuelles Windows-Gerät mit Windows 11 kompatibel ist. Es sollte eine klare Statusmeldung “Dieser PC wird Windows 11 ausführen” anzeigen. Beachten Sie, dass Microsoft diese praktische Option derzeit mit der Meldung “In Kürze” deaktiviert hat. Es sollte auf jeden Fall wieder verfügbar sein, wenn der Veröffentlichungstermin näher rückt.

3. PC-Gesundheits-App-Test

Microsoft hat eine PC Health-App gestartet, um eine sofortige Bewertung der Windows 11-Kompatibilität zu ermöglichen. Zum Zeitpunkt des Schreibens wurde die App aus unbekannten Gründen eingestellt. Wenn Sie die App in Zukunft installieren können, können Sie sie wie eine typische App über das Fenstersuchfeld öffnen.

Es gibt eine gut sichtbare Menüoption, mit der Sie überprüfen können, ob Ihr PC die Systemanforderungen von Windows 11 erfüllt. Klicken Sie auf „Jetzt prüfen“, um fortzufahren.

Wenn Ihr vorhandenes Windows 10-System nicht mit den Windows 11-Anforderungen kompatibel ist, erhalten Sie die Warnung „Dieser PC kann Windows 11 nicht ausführen“.

Wenn Ihr System hingegen mit Windows 11 kompatibel ist, erhalten Sie den Status „Dieser PC kann Windows 11 ausführen“. Jetzt müssen Sie nur noch auf das Update warten, das während der Ferienzeit 2021 erfolgen wird.

4. Trusted Platform Module (TPM)-Test

Als Teil eines robusten Sicherheitsdesigns für die Hardwareverschlüsselung hat Microsoft vorgeschrieben Trusted Platform Module (TPM) Version 2.0 für alle Windows 11-Upgrades. Dies ist eine Überlegung zum Gerätezustand und zur Systemintegrität, die Ihr vorhandenes Gerät bestehen muss. Um den TPM-Bereitschaftsstatus Ihres Geräts zu ermitteln, suchen Sie im Windows-Suchfeld nach tpm.msc.

Bei nicht unterstützter Hardware wird der Status „kompatibles TPM nicht gefunden“ angezeigt. Wenn die CPU Ihres Geräts Windows 11 unterstützt, aber TPM einen Fehler anzeigt, versuchen Sie, zum BIOS zu gehen und TPM zu aktivieren.

Bei einem kompatiblen TPM, das Windows 11 unterstützt, sollten Sie den Status „Das TPM ist einsatzbereit“ sehen.

5. UEFI Secure Boot-Test

Die neuen Windows 11-Geräte sollten im sicheren UEFI-Startmodus ausgeführt werden können. Wenn Sie diesen Modus einfach aktivieren und deaktivieren können, sind Sie fertig. Um den aktuellen Status des sicheren UEFI-Starts zu erfahren, gehen Sie im Windows-Suchfeld zu „Gerätesicherheit“.

In der Option Secure Boot sollte eine auffällige Meldung „Secure Boot is on“ angezeigt werden.

6. Virtualisierungsbasierter Sicherheitstest (VBS)

Virtualisierungsbasierte Sicherheit (VBS) ist eine weitere wichtige Komponente von Windows 11-Systemen. Um zu dieser Option zu gelangen, geben Sie „Virtualisierungssicherheit“ in das Windows-Suchfeld ein.

Wenn Ihre VBS-Funktion nicht vorhanden ist, wird unter Kernisolierung „Speicherintegrität“ ausgegraut/deaktiviert. Sie können versuchen, das Problem zu beheben, indem Sie die inkompatiblen Treiber überprüfen und entfernen/ersetzen.

Wenn Ihr Gerät VBS unterstützt, können Sie die Speicherintegrität problemlos unter Kernisolation aktivieren (mit einem Systemneustart).

7. Grafikkarten-Kompatibilitätstest

Die Grafikkartenanforderungen von Windows 11 sind höher als Sie vielleicht denken. Drücken Sie Win + R, um das Befehlsfeld Ausführen zu öffnen, und geben Sie dann dxdiag gefolgt von Enter ein. Dadurch wird ein DirectX-Diagnosetool-Fenster geöffnet, in dem Sie unter „System“ die DirectX-Version Ihres Windows-Computers sehen können. Wenn DirectX 12 oder höher angezeigt wird, erfüllt es die Windows 11-Kriterien.

Überprüfen Sie jedoch im Register „Anzeige“ erneut nach einem Treibermodell. Im folgenden Beispiel ist das Treibermodell WDDM 1.3, was kein gutes Zeichen ist.

Laut Microsoft sollte der Treibermodellwert ein WDDM 2.0-Treiber (und höher) sein. Es wird in Funktionen wie der Windows-Projektion verwendet.

8. Bildschirmauflösungstest

Verfügt Ihr Laptop oder Computer im Hinblick auf die Anforderungen von Windows 11 über ein hochauflösendes Display (720p)? Unterstützt es einen Bildschirm mit einer Diagonale von mehr als 9 Zoll mit 8 Bit pro Farbkanal? Um die Kompatibilität der Bildschirmauflösung zu überprüfen, öffnen Sie den Menüpunkt aus dem Suchfeld.

Gehen Sie zu “Erweiterte Anzeigeeinstellungen”, wo Sie die höchste Desktop-Auflösung sehen können. Jede Zahl bei oder über 1280×720 Pixeln macht das Gerät 720p HD-kompatibel. Sie können hier mit „Bit-Tiefe“ nach 8 Bit pro Farbkanal suchen.

Für die meisten Geräte, die in den letzten sechs bis sieben Jahren hergestellt wurden, ist es kein Problem, eine Windows 11-kompatible Auflösung zu finden. Es schadet aber nie, ganz sicher zu sein. Es wird jedoch empfohlen, statt 720p eine Full-HD-Auflösung von 1080p (1920×1080 Pixel) zu wählen. (Siehe funktionsspezifische Tests für „Snap“-Layouts.)

9. Funktionsspezifische Tests

Windows 11 fügt wichtige Funktionen wie die 5G-Unterstützung hinzu, die über die Mindestanforderungen hinausgehen. Lassen Sie uns eine Zusammenfassung der Fähigkeiten ausführen, die Ihr vorhandenes Gerät haben sollte, um die erforderlichen Funktionen zu unterstützen.

  • 5G-Unterstützung: Um im neuen Standard deutlich höhere Geschwindigkeiten zu ermöglichen, benötigen Sie ein 5G-fähiges Modem. Samsung und Apple gehören zu den Machern.
  • Auto HDR-Unterstützung: Dies erfordert einen HDR-Monitor. Um herauszufinden, ob Ihr vorhandener Laptop-Bildschirm HDR unterstützt, gehen Sie im Suchfeld zu „Windows HD-Farbeinstellungen“. Im folgenden Beispiel wurde die HDR-Unterstützung in den Anzeigefunktionen ausgegraut. Natürlich würde dieser Monitor Auto HDR nicht unterstützen.

  • BitLocker to Go: hier keine Änderungen. Die neueste Version von BitLocker erfordert Zugriff auf eine Windows Pro-Edition und ein USB-Flash-Laufwerk.
  • Unterstützung von Client-Hyper-V: Unterstützt Ihr Prozessor zur Ausführung von Client-Hyper-V die Second Level Address Translation (SLAT)? Windows 11 wird diese Funktion nutzen, um sein Ziel der Hypervisor-Protected Code Integrity (HVCI) zu erreichen. Für die neuesten Geräte und modernen Laptops sollte dies kein Problem sein.

Um zu überprüfen, ob Ihr Windows-Gerät SLAT-fähig ist, öffnen Sie die Eingabeaufforderung im Administratormodus und geben Sie systeminfo ein. Überprüfen Sie neben der Spalte mit den Hyper-V-Anforderungen, ob SLAT „ja“ anzeigt.

  • Cortana: erfordert Mikrofon- und Lautsprecherunterstützung und ist für ausgewählte Länder wie die USA, Australien und Indien verfügbar (vollständige Liste auf der Microsoft-Website).
  • DirectStorage: Diese Funktion erfordert ein NVMe-Solid-State-Laufwerk (SSD), und es ist möglich, Ihr System von einer Festplatte (HDD) auf eine SSD aufzurüsten.
  • DirectX 12 Ultimate: Microsoft hat DirectX 12 Ultimate als neuesten Standard für Spiele der nächsten Generation angekündigt. Der Treiber wird automatisch aktualisiert und mit den oben beschriebenen kompatiblen CPUs unterstützt.
  • Anwesenheit: Dies ist eine neue intelligente Funktion zur Erkennung der Anwesenheit von Personen und ist nur mit kompatiblen Laptops wie Dell Latitude 7400 und anderen verfügbar.
  • Intelligente Videokonferenzen und Multiple Voice Assistant: Wenn Ihr vorhandenes Gerät über Mikrofone und Lautsprecher verfügt, sind Sie abgesichert.
  • Snap (dreispaltiges Layout): Windows 11 ermöglicht ein benutzerdefiniertes Raster für drei Fenster mit einer Funktion namens “Snap”. Es erfordert mindestens Full-HD-Unterstützung von 1080p (1920x1080p). Sie können es aus Ihrem Bildschirmauflösungstest ermitteln.
  • Stummschalten/Aufheben der Stummschaltung über die Taskleiste: Anstatt mehrere Schritte zum Stummschalten oder Aufheben der Stummschaltung Ihrer Lautsprecher durchzuführen, ermöglicht Windows 11 die direkte globale Stummschaltung/Aufhebung der Stummschaltung über die Taskleiste selbst. Das Gerät muss jedoch eine Videokamera, ein Mikrofon und einen Lautsprecher unterstützen. Dies ist zweifellos eine Verbesserung der nächsten Generation. Außerdem erfordert das Aktivieren von „Raumklang“ unterstützende Hardware.

  • Microsoft Teams: Wenn Ihr vorhandenes Gerät Microsoft Teams-Videokonferenzen unterstützt, können Sie mit Windows 11 beginnen.
  • Touch: Wenn Ihr vorhandenes Windows-Gerät Touch-Funktionen unterstützt, wird dieselbe auf Windows 11 übertragen.
  • Zwei-Faktor-Authentifizierung, Spracheingabe, Wake-on-Voice: Das wäre für die neuesten Windows-Geräte keine große Sache.
  • Wi-Fi 6E: erfordert einen Wi-Fi 6E-fähigen Router.
  • Windows Hello: wird auf den meisten aktuellen Windows-Geräten mit biometrischen Sensoren oder mit PIN unterstützt. Das gleiche wird auf Windows 11 übertragen.
  • Windows-Projektion: erfordert WDDM 2.0 und höher. (Siehe den Abschnitt zum Test der Grafikkartenkompatibilität.)
  • Xbox-App: erfordert ein Xbox/Live-Konto, also nicht in allen Regionen verfügbar. Viele Länder werden nicht unterstützt.

Für Projektionszwecke sollte der Wi-Fi-Adapter Wi-Fi Direct unterstützen. Um zu überprüfen, ob Ihr Gerät Wi-Fi Direct ausführen kann, gehen Sie zur Eingabeaufforderung und geben Sie ipconfig/all ein. Scrollen Sie nach unten, um eine relevante Beschreibung des virtuellen Microsoft Wi-Fi Direct-Adapters zu finden.

Einige der veralteten Funktionen in Windows 11 sind Internet Explorer, S-Modus (nur für die Home-Edition), Tablet-Modus, OneNote, Paint 3D und sogar Skype (Microsoft Teams wird in Zukunft eine wichtigere Rolle spielen). Windows 11 wird letztendlich das neue Betriebssystem sein, wenn es um die Abschaffung vieler Legacy-Apps und Systemprozesse geht.

Genau wie wir bei der Umstellung von Windows 7 auf Windows 10 Mitte der 2010er Jahre gesehen haben, sind die frühen Anwender von Windows 11 möglicherweise relativ wenige. Windows 10 Home und die Pro-Edition werden mindestens bis zum 14. Oktober 2025 aktiv bleiben. Daher gehen wir für die nahe Zukunft davon aus, dass beide Betriebssysteme nebeneinander existieren.

Möchten Sie beim Start auf Windows 11 aktualisieren? Bitte lass es uns in den Kommentaren wissen.

Bildnachweis: WallpaperAccess über Creative Commons.

Verbunden:

Ist dieser Artikel nützlich? ja Nein

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *