Freigeben von Dateien zwischen Host-PC und virtuellen Maschinen

Einer der Gründe für die Verwendung virtueller Maschinen besteht darin, dass eine Sandbox-Instanz eines Betriebssystems von Ihrem Host getrennt ist. Auf diese Weise können Sie Dinge testen, ohne Ihr Host-Betriebssystem zu beeinträchtigen. Es gibt jedoch Fälle, in denen Sie einige der Dateien in Ihrem Hostsystem benötigen, um sich in der virtuellen Maschine zu befinden. Sowohl VMware als auch VirtualBox unterstützen die gemeinsame Nutzung von Dateien zwischen Host und Client.

Dateien für VMware Client freigeben

Für dieses Tutorial verwenden wir die kostenlose Version von VMware Workstation 16 Player und haben bereits einen Windows 10-Client eingerichtet.

Mit USB-Laufwerk teilen

1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Ihre virtuelle Maschine und wählen Sie im angezeigten Menü die Option “Einstellungen der virtuellen Maschine”.

2. Wechseln Sie auf der Registerkarte Hardware zur Einstellungsseite für den USB-Controller.

3. Wenn Ihre VM noch keinen USB-Controller hat, geben Sie ihm über die Schaltfläche „+ Hinzufügen“ einen. Stellen Sie sicher, dass die USB-Kompatibilität auf „USB 3.1“ eingestellt ist, um die besseren Geschwindigkeiten neuerer USB-Flash-Laufwerke zu nutzen.

4. Aktivieren Sie „Neue USB-Geräte automatisch anschließen“ und lassen Sie die beiden anderen Optionen deaktiviert.

5. Schließen Sie ein USB-Laufwerk an Ihren Host-PC an. Überprüfen Sie das Menü „USB-Geräte“ für Ihren aktiven Gast in VMWare Player. Sie sehen eine Liste aller USB-Geräte, die an Ihren PC angeschlossen sind.

6. Suchen Sie Ihr USB-Laufwerk und wählen Sie “Verbinden (vom Host trennen)”.

Auf diese Weise können Sie jetzt Dateien zwischen Host- und Client-Computer hin und her kopieren.

Aktivieren Sie die Ordnerfreigabe

1. Wechseln Sie auf der Seite “Einstellungen” zur Registerkarte “Optionen” und wählen Sie “Freigegebene Ordner”.

2. Ändern Sie die Option “Ordnerfreigabe” in “Immer aktiviert”.

3. Wenn Ihr Gastbetriebssystem Windows ist, können Sie auch “Zuordnen als Netzwerklaufwerk in Windows-Gästen” aktivieren.

4. Klicken Sie unter der aktuell leeren Ordnerliste auf „+ Hinzufügen“. Geben Sie einen Namen für Ihren freigegebenen Ordner ein und klicken Sie auf Durchsuchen, um den tatsächlichen Ordner zu suchen und auszuwählen, der zwischen dem Host- und dem Client-Betriebssystem freigegeben wird.

5. Lassen Sie die Attribute aktiviert.

6. Stellen Sie sicher, dass schreibgeschützt deaktiviert ist, wenn beide Betriebssysteme vollen Lese- / Schreibzugriff auf den Inhalt Ihres Ordners haben sollen.

7. Klicken Sie auf OK, um Ihre Einstellungen zu speichern und den Ordner an die VM anzuhängen.

Führen Sie nach dem Booten des Gasts Ihren Dateimanager aus, und Sie finden Ihren Ordner unter Freigegebene Ordner.

Aktivieren Sie die Freigabe der Zwischenablage

VMWare Player verfügt über die Funktion für die freigegebene Zwischenablage. Sie müssen nur VMware Tools auf dem Gastbetriebssystem installieren, um es zu aktivieren.

1. Starten Sie Ihr Gastbetriebssystem. Wählen Sie “Virtuelle Maschine -> VMware Tools installieren …”. Wenn diese nicht verfügbar ist, schlägt VMware Player vor, die neueste verfügbare Version herunterzuladen. Akzeptieren und befolgen Sie alle Schritte zum Herunterladen von VMware Tools auf Ihren Host-PC.

2. Starten Sie nach der Installation von VMware Tools das Gastbetriebssystem neu.

3. Nach dem nächsten Start Ihrer VM können Sie etwas auf Ihren Host-PC kopieren und in das Gastbetriebssystem einfügen oder umgekehrt. Sie können auch Dateien zwischen ihnen ziehen und ablegen.

Freigeben von Dateien mit VirtualBox Client

Für das, was wir mit VMware tun können, können wir mit VirtualBox dasselbe tun. Bevor Sie dies tun, stellen Sie sicher, dass Sie VirtualBox Guest Additions zuerst auf Ihrem Gastbetriebssystem installieren:

1. Wählen Sie “Geräte -> Guest Additions-CD-Image einlegen …”.

2. Normalerweise wird der Setup-Assistent automatisch angezeigt. Wenn nicht, führen Sie die ausführbare Setup-Datei manuell aus, die Sie auf der optischen Disc finden, die in Ihrem Client-Betriebssystem angezeigt wird.

3. Befolgen Sie die Schritte des Assistenten, um sie auf dem Client zu installieren.

4. Starten Sie den Client-Computer neu.

Klicken Sie nun mit der rechten Maustaste auf Ihre VM und wählen Sie Einstellungen oder wählen Sie sie aus der Liste links aus und klicken Sie oben im VirtualBox-Fenster auf die Schaltfläche Einstellungen.

Aktivieren Sie die Freigabe der Zwischenablage

Stellen Sie auf der ersten Registerkarte Allgemein sicher, dass “Freigegebene Zwischenablage” auf “Bidirektional” eingestellt ist, wenn Sie den Inhalt der Zwischenablage sowohl von Ihrem Host auf Ihrem Gast-PC als auch umgekehrt freigeben möchten. Wenn diese Einstellung aktiviert ist, können Sie Dateien per Drag & Drop von Ihrem Host auf den Gast-PC und umgekehrt ziehen.

Aktivieren Sie die USB-Freigabe

Wenn Sie es vorziehen, ein USB-Flash-Laufwerk als Vermittler zwischen Ihrem Host- und Client-Betriebssystem zu verwenden:

1. Wechseln Sie in den Einstellungen Ihrer VM zur Registerkarte USB.

2. Überprüfen Sie, ob „USB-Controller aktivieren“ aktiv ist.

3. Speichern Sie Ihre Einstellungen und starten Sie die VM.

4. Suchen Sie Ihr Flash-Laufwerk unter “Geräte -> USB”, während die VM aktiv ist. Wählen Sie diese Option, um sie von Ihrem Host-PC zu trennen und eine Verbindung zum Gastbetriebssystem herzustellen.

5. Sie können Dateien kopieren und verschieben und dann von der VM trennen, um auf deren Inhalt auf dem Host-PC zuzugreifen. Spülen und wiederholen.

Aktivieren Sie die Ordnerfreigabe

Öffnen Sie die Einstellungen Ihrer VM, um freigegebene Ordner in VirtualBox-Clients zu verwenden:

1. Wechseln Sie zur Registerkarte “Freigegebene Ordner”.

2. Klicken Sie auf das Symbol mit dem Pluszeichen, um einen neuen freigegebenen Ordner hinzuzufügen.

3. Wählen Sie den Pfad des tatsächlichen Ordners aus, der im Ordnerpfad freigegeben werden soll.

4. Geben Sie unter Ordnername einen Namen dafür ein.

5. Stellen Sie sicher, dass Schreibgeschützt deaktiviert ist, wenn Host und Client Lese- und Schreibzugriff auf den Inhalt haben sollen.

6. Aktivieren Sie die automatische Bereitstellung, wenn sie nicht aktiv ist, damit Sie den Ordner nicht jedes Mal manuell im Client-Betriebssystem bereitstellen müssen.

7. Geben Sie im Feld Bereitstellungspunkt entweder einen Buchstaben ein, wenn Sie einen Windows-Client verwenden, oder einen Ordnernamen, wenn Sie einen Linux-Client verwenden, unter dem das Betriebssystem versucht, Ihren Ordner bereitzustellen.

8. Ihr freigegebener Ordner wird im Client-Betriebssystem als Netzwerklaufwerk angezeigt.

Einpacken

Mit zunehmender Reife der Virtualisierungstechnologie wird es auch einfacher, Dateien zwischen Host und Client auszutauschen.

Verbunden:

Ist dieser Artikel nützlich? ja Nein

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *