Retroarch funktioniert nicht? Hier ist eine Reihe von Korrekturen

Für eine wachsende Anzahl von Menschen ist Retroarch das ultimative Zentrum für alles, was mit Emulation zu tun hat. Es wird Retroarch nicht gerecht, es nur als “Frontend” für jeden erdenklichen Konsolenemulator zu bezeichnen, da alle großartigen Emulatoren innerhalb von Sekunden in ihn integriert, heruntergeladen und als “Kerne” geladen werden können. Eine solch riesige Plattform mit so viel los ist jedoch unvermeidlich mit Problemen verbunden. ROMs können möglicherweise nicht gescannt werden, Emulatoren laufen zu langsam und Controller werden nicht erkannt.

Hier werden die häufigsten Probleme und Korrekturen von Retroarch durchgearbeitet, damit es wieder funktioniert.

1. N64-Kerne funktionieren nicht

Die beiden wichtigsten N64-Kerne in Retroarch sind Parallel64 und Mupen64. Wenn Sie Ihre anderen Retroarch-Kerne mit dem Vulkan-Videotreiber ausführen, können Probleme mit diesen beiden N64-Kernen auftreten. Keiner der Kerne funktioniert nämlich standardmäßig mit dem Vulkan-Treiber.

Wenn Sie Mupen64 verwenden möchten, müssen Sie zunächst Ihre Grafiktreiber (Einstellungen -> Treiber -> Video) manuell auf “gl” anstatt auf “vulkan” umstellen. Ärgerlicherweise können Sie diese Einstellung nicht nur für den N64-Kern speichern und müssen sie manuell wechseln, wenn Sie Kerne verwenden, die die GL- und Vulkan-Treiber verwenden.

Mit ParaLLel 64 können Sie Vulkan-Treiber verwenden. Zuerst müssen Sie ein Spiel im Kern mit dem “gl” -Treiber starten. Sobald das Spiel läuft, gehe zum Retroarch-Menü -> Schnellmenü -> Optionen und ändere das GFX-Plugin in angrylion und das RSP-Plugin in cxd4.

Retroarch funktioniert nicht Behebt Änderungen am Vulkan-Plugin

Beenden Sie anschließend Retroarch und öffnen Sie es erneut. Gehen Sie zu “Einstellungen -> Treiber -> Video” und ändern Sie den Treiber in “Vulkan”. Öffnen Sie nun ein ROM mit dem ParaLLel 64-Kern. Es funktioniert mit dem Vulkan-Treiber (unter Verwendung sehr genauer N64-Grafiken mit niedriger Auflösung).

2. Spielverlangsamung und Audio-Knistern

Diese beiden Probleme gehen oft Hand in Hand, und Sie haben sie möglicherweise besonders bei einigen der anspruchsvolleren Kerne wie dem Vulkan-basierten PS1-Core Beetle PSX HW erlebt. Unabhängig davon, welche Grafikeinstellungen Sie ändern, hat das Spiel einen “Drag” -Effekt auf Video und Ton, der das Spielen äußerst unangenehm macht.

Nach vielen Stöbern und vergeblichen Einstellungen haben wir die Lösung an den einfachsten Orten gefunden – den Windows-Energieoptionen. Gehen Sie zu “Windows-Systemsteuerung -> Energieoptionen” und ändern Sie den “Bevorzugten Plan” in “Hohe Leistung”. Diese Option wird möglicherweise unter “Zusätzliche Pläne anzeigen” ausgeblendet, auf die Sie möglicherweise klicken müssen, um sie anzuzeigen. Wenn Hochleistung ausgewählt ist, hört Ihre CPU auf, Ihre Spiele unnötig zu drosseln.

Retroarch-not-Working-Fixes-Hochleistungs-Power-Plan

3. Retroarch scannt keine Roms

Wenn Sie Retroarch ROMs oder Spiele hinzufügen möchten, sollten Sie zunächst sicherstellen, dass die Datenbanken auf dem neuesten Stand sind, indem Sie im Hauptmenü auf “Online Updater” klicken und dann “Databases Update” auswählen. Dadurch wird sichergestellt, dass Retroarch über die neuesten Informationen zur Erkennung Ihrer ROMs verfügt.

Wenn Sie versuchen, ROMs mit “Scan Directory” oder “Scan File” hinzuzufügen, denken Sie daran, dass Retroarch nur nach den Dateitypen sucht, die Ihren bereits installierten Kernen zugeordnet sind. Um also nach Spielen im “Cue” -Format zu suchen, müssen Sie Ich muss einen PS1-Kern installiert haben.

Eine weitere Komplikation beim Scannen nach PS1-Spielen besteht darin, dass Sie eine Cue-Datei zusammen mit der Hauptbilddatei (BIN oder ISO) benötigen, damit Retroarch sie scannen kann. Es ist nicht zu schwer, diese zu erstellen (Sie können dieses Online-Tool verwenden): Erstellen Sie einfach die Cue-Datei im Editor, geben Sie ihr den gleichen Namen wie der Hauptdatei (aber mit “.cue” am Ende) und legen Sie sie dann in denselben Ordner wie die Hauptbilddatei.

Retroarch-not-Working-Fixes-Cue-Dateien

4. Retroarch Crashing vor dem Laden des Spiels

Es ist schwierig, ein so umfassendes Problem anzusprechen, ohne einen Aufsatz darüber zu schreiben. Es gibt so viele Gründe, warum Retroarch abstürzen könnte, dass wir uns entschlossen haben, einige der häufigsten auszuwählen, damit sie hoffentlich für ein breites Spektrum von Menschen gelten.

Aktualisieren Sie Ihre Grafikkartentreiber. Dies gilt insbesondere für Personen auf Mid-Lower-End-Systemen, die möglicherweise Probleme damit haben, dass Retroarch standardmäßig auf der OpenGL-Grafik-API ausgeführt wird. Gehen Sie zur CFG-Datei (Retroarch) in Ihrem Retroarch-Verzeichnis und öffnen Sie sie mit Notepad (oder, um die Informationen klarer zu machen, Editor ++) und ändern Sie die Option “video_driver” von “gl” in “d3d”. Speichern Sie dann Ihre Änderung. Sie können die elegante Retroarch-Benutzeroberfläche im XMB-Stil nicht mehr verwenden, aber was noch wichtiger ist, Sie sollten in der Lage sein, Spiele auszuführen.

retroarch-not-working-opengl-d3d

Eine weitere Option für Benutzer älterer Betriebssysteme oder mit älterer Hardware ist: Laden Sie die “MSVC” -Versionen von Retroarch herunter anstelle der Standard-MinGW-Version. MSVC2005 wurde für Systeme vor Windows XP entwickelt, während MSVC2010 ab Windows XP entwickelt wurde. Einige Benutzer haben jedoch berichtet, dass es ihnen auch bei der Verwendung von Windows 10 auf älteren Computern hilft. Es lohnt sich also, einen Blick darauf zu werfen.

5. Kerne werden nicht heruntergeladen

Wenn Sie versuchen, die Kerne / Emulatoren für alle Ihre bevorzugten Heimkonsolen herunterzuladen und dies nicht funktioniert, besteht die Möglichkeit, dass der Kern-Updater in Retroarch nicht mit dem Ort verknüpft ist, an dem er seine Kerne bezieht.

Öffnen Sie die Datei “retroarch.cfg” in Ihrem Retroarch-Verzeichnis (erneut Notepad oder Notepad ++). Eine der ersten Optionen sollte “core_updater_buildbot_url =” http://buildbot.libretro.com/nightly/x/x/x “sein, wobei die x-es das System darstellen, auf dem Sie sich befinden.

Retroarch-not-Working-Cores-Libretro-Verzeichnis

Wenn dies leer ist, müssen Sie die URL, von der Sie Ihre Kerne beziehen möchten, manuell eingeben. Gehen Sie in Ihrem Webbrowser zu buildbot.libretro.com/nightly/ und navigieren Sie zu dem Verzeichnis auf der Site, das Ihrem System entspricht (z. B. / windows / x86_64 /).

Schließlich erreichen Sie einen Ordner mit dem Namen “Neueste”. Klicken Sie hier, um alle für Ihr System verfügbaren Kerne anzuzeigen, und kopieren Sie die URL in die Retroarch-Konfigurationsdatei. (Wenn Sie möchten, können Sie Kerne direkt von hier herunterladen und in den Ordner “Kerne” in Ihrem Retroarch-Verzeichnis einfügen.)

Retroarch-nicht-funktionieren-Video-Treiber

Speichern Sie die Änderung in der Konfigurationsdatei, und Retroarch sollte nun in der Lage sein, Kerne für Sie herunterzuladen.

6. PS1-Kerne funktionieren nicht

Von allen Kernen in Retroarch sind die PS1-Kerne wahrscheinlich die schwierigsten, um zum Laufen zu kommen. Es ist nicht zu kompliziert, aber es gibt ein paar Dinge zu beachten. Zunächst müssen Sie drei sehr spezifische BIOS-Dateien für die PS1 suchen und herunterladen. (Führen Sie einfach eine Google-Suche durch.) Sie benötigen SCPH5500, SCPH5501 und SCPH5502 und müssen diese im Ordner “system” in Ihrem Retroarch-Verzeichnis ablegen.

Retroarch-nicht-arbeiten-Kerne-Bios

Hinweis: Die SCPH-Dateien müssen wie oben angegeben benannt werden. Wenn die Datei “SCPH_5501” oder was auch immer heißt, reicht das nicht aus. Sie müssen es nur in “SCPH5501” umbenennen.

Eine andere Sache ist, dass die PSX-Spiele extrahiert werden müssen und sich sowohl die “bin” – als auch die “cue” -Dateien im selben Ordner befinden müssen, damit sie ordnungsgemäß funktionieren.

7. Schnelle und einfache Erstellung von Wiedergabelisten

Die Funktionen zur Erkennung von Spielen und zur Aktualisierung von Wiedergabelisten von Retroarch sind großartig, wenn Sie damit etwa ein Dutzend ROMs abspielen. Dies hat jedoch seinen eigentlichen Zweck, ein Frontend für Hunderte von Spielen auf verschiedenen Systemen zu sein, zunichte gemacht.

Leider kann das Scannen eines mit ROMs gefüllten Verzeichnisses zur automatischen Erkennung der Spiele beim Umgang mit umfangreichen ROM-Sammlungen viel Zeit in Anspruch nehmen. Umfasst Ihre Sammlung mehrere Systeme mit großen ROMs (wie Playstation, Gamecube oder etwas Neueres)? In solchen Szenarien kann dieses „Scannen“ Ihren ganzen Abend verschlingen.

Ein weiteres Problem ist, dass Retroarch viele gängige Formate nicht erkennen kann, selbst wenn ihre eigenen Kerne sie unterstützen. Viel Glück beim Versuch, einen mit Spielen gefüllten Ordner automatisch nach Sonys erster PlayStation im komprimierten PBP-Format zu durchsuchen. Nach möglicherweise stundenlangem Warten haben Sie immer noch eine leere Liste vor sich.

Dank des neuen Desktop-Frontends von Retroarch können Sie Wiedergabelisten in Sekundenschnelle manuell erstellen und füllen.

Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf den Wiedergabelistenbereich links neben dem Desktop-Frontend von Retroarch und wählen Sie im angezeigten Menü die Option Neue Wiedergabeliste.

Retroarch funktioniert nicht Neue Wiedergabeliste

Geben Sie Ihrer neuen Wiedergabeliste einen Namen und klicken Sie darauf, um sie auszuwählen. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Feld in der Mitte des Fensters. Wählen Sie “Datei (en) hinzufügen”, um bestimmte Spiele selektiv zur Liste hinzuzufügen, oder “Ordner hinzufügen”, um alles in einem Ordner hinzuzufügen.

Retroarch funktioniert nicht Ordner hinzufügen

Definieren Sie anschließend den Inhalt Ihrer brandneuen Wiedergabeliste. Wählen Sie einen Kern, der dem gerade hinzugefügten Inhaltstyp entspricht – z. B. Beetle PSX HW für Playstation-Spiele, eine MAME-Variante für Spielhallen, Frodo oder Vice für Commodore 64-Titel usw. Wählen Sie außerdem eine der verfügbaren Datenbanken aus, aus denen Retroarch abrufen wird Informationen für die hinzugefügten ROMs. Sie müssen nichts anderes ändern – klicken Sie auf OK und fertig.

Retroarch funktioniert nicht Eintragsdetails

Fast sofort füllt Retroarch Ihre Liste mit jeder Datei im ausgewählten Ordner. Viel besser, als den ganzen Nachmittag auf den automatischen Scanner warten zu müssen.

Fazit

Diese Korrekturen sind nur die Spitze des Eisbergs, um Retroarch wieder zum Laufen zu bringen, und wir akzeptieren, dass es wahrscheinlich Probleme gibt, die wir hier nicht behandelt haben. In der Zwischenzeit sollten Sie auch unseren ultimativen Leitfaden zur SNES-Emulation auf Retroarch lesen und Retroarch auf Android einrichten.

Verbunden:

Ist dieser Artikel nützlich? ja Nein

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *