So binden Sie eine Google Form-Umfrage in eine E-Mail ein

Das Erstellen einer Umfrage zum Versenden an Hunderte oder Tausende von E-Mail-Adressen klingt möglicherweise nach einer entmutigenden Aufgabe. Die Hauptfragen sind: “Werden die Leute die Mühe haben, es auszufüllen?” und “Wie binde ich eine Umfrage in eine E-Mail ein?” Google Forms beantwortet diese beiden Fragen.

Mit Google Forms ist es einfach, eine interaktive Umfrage zu erstellen, die Empfänger direkt in ihren E-Mail-Clients ausfüllen können. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, wie Sie Google Forms erstellen und in eine E-Mail einbetten, die an die Welt gesendet werden kann.

Erstellen Sie eine Google Form-Umfrage

Um zu beginnen, müssen Sie Ihre Umfrage mit all ihren Fragen und Antworten erstellen.

Rufen Sie zunächst mit Ihrem Browser Ihr Google Drive-Konto auf. Klicken Sie oben links auf “Neu -> Google Forms -> Leeres Formular”.

Sie erhalten eine grundlegende Vorlage zum Erstellen einer Umfrage. Füllen Sie es aus und beachten Sie, dass Sie bestimmte Optionen ändern können, indem Sie auf das Dropdown-Menü neben der Frage klicken, z. B. ob Sie möchten, dass es sich um eine Multiple-Choice-Option handelt, oder ob die Leser längere Antworten geben.

Mithilfe des Farbpalettensymbols können Sie das Farbschema Ihrer Umfrage ändern und ein eigenes Header-Bild hinzufügen.

Die Themenoptionen in Google Forms.

Außerdem befindet sich unten ein Schieberegler, mit dem Sie auswählen können, ob Empfänger die Frage überspringen können oder ob sie erforderlich ist. Rechts können Sie der Umfrage Bilder, Videos und Abschnitte (weitere Fragen) hinzufügen. Über das dreipunktierte Menüsymbol oben rechts können Sie Mitarbeiter hinzufügen.

Betten Sie die Google Form-Umfrage in Ihre E-Mail ein

Wenn Ihre Umfrage fertig ist, klicken Sie oben rechts auf die Schaltfläche “Senden”, um die Sendeoptionen aufzurufen. Sie können das Formular per E-Mail, Link oder in sozialen Netzwerken senden. Wenn Sie es per E-Mail senden möchten, klicken Sie auf das Umschlagsymbol und geben Sie alle Adressen ein, an die Sie das Formular senden möchten.

Entscheidende Dinge, die hier zu beachten sind, sind das Kontrollkästchen “E-Mail-Adressen sammeln” oben und die Kontrollkästchen “Formular in E-Mail einschließen”.

Die Optionen zum Senden von Formularen.

Wenn Sie “E-Mail-Adressen sammeln” ankreuzen, müssen die Empfänger ihre E-Mail-Adressen angeben, bevor sie das Formular ausfüllen. Vielleicht möchten Sie diese Daten natürlich, aber es kann viele Leute davon abhalten, das Formular auszufüllen. Seien Sie also vorsichtig.

Das Feld “Formular in E-Mail einschließen” ist nützlich, da das Formular dadurch in eine E-Mail eingebettet wird, anstatt die Empfänger zum Durchklicken der Umfrage zu bewegen (was sie möglicherweise auch nicht tun möchten). Wir empfehlen, dieses Kästchen anzukreuzen.

Während vor einigen Jahren viele E-Mail-Clients Google Forms-Umfragen möglicherweise nicht unterstützt haben, sind sie heutzutage besser kompatibel.

Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf die Schaltfläche Senden. Sie können die Antworten auf Ihr Formular unter der Überschrift “Antworten” auf der Hauptseite der Umfrage überwachen (natürlich in Ihrem Google Drive gespeichert).

Einbetten-Google-Formular-Umfrage-in-E-Mail-Antworten

Fazit

Während Google Forms nicht zu den wichtigsten Funktionen von Google Drive gehört, ist es für diejenigen gedacht, die es benötigen, und funktioniert sehr gut. Mit dieser Methode können Sie Ihre Umfrage in verschiedenen sozialen Netzwerken veröffentlichen oder sie sogar mithilfe von HTML in eine Webseite einbetten.

Wenn Sie nach anderen Möglichkeiten suchen, Google Forms zu verwenden, haben wir eine Zusammenfassung, die Sie lesen können, nachdem Sie hier fertig sind. Sind Sie ein Google Forms-Nutzer und senden Sie ihn in diesem Fall per E-Mail? Teilen Sie uns Ihre Gedanken im Kommentarbereich unten mit!

Verbunden:

Ist dieser Artikel nützlich? ja Nein

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *