So installieren Sie macOS auf einem USB-Laufwerk

Eine geklonte Version Ihrer macOS-Installation auf einem tragbaren USB-Laufwerk kann von unschätzbarem Wert sein, wenn Ihr System plötzlich nicht mehr booten kann. Es bietet Ihnen Optionen zur Fehlerbehebung und ermöglicht Ihnen sogar, mit einer identischen Kopie Ihrer Dateien zu arbeiten. Während interne Festplatten der beste Weg sind, um bootfähige Kopien Ihres Systems zu erstellen, kann auch ein USB-Laufwerk funktionieren. In dieser Anleitung erfahren Sie, wie Sie macOS auf einem USB-Laufwerk installieren.

So installieren Sie macOS auf einem USB-Laufwerk

Sie sollten für diese Methode das Festplatten-Dienstprogramm verwenden. Klicken Sie zuerst im Festplatten-Dienstprogramm mit der rechten Maustaste auf das USB-Laufwerk und klicken Sie auf “Löschen”.

Formatieren Sie Ihr USB-Laufwerk als „Mac OS Extended (Journaled)“ und wählen Sie das GUID-Partitionszuordnungsschema.

Formatieren eines USB-Laufwerks mit dem Festplatten-Dienstprogramm.

Wenn Sie die Option zum Festlegen der Partitionstabelle nicht finden können, stellen Sie sicher, dass Sie die Option “Ansicht -> Alle Geräte anzeigen” auswählen.

Alle Geräte im Festplatten-Dienstprogramm anzeigen.

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das USB-Laufwerk, klicken Sie auf Löschen und wählen Sie die Partitionstabelle aus.

Auswahl eines Schemas im Festplatten-Dienstprogramm.

Wenn der Vorgang abgeschlossen ist, laden Sie macOS herunter. Sofern Sie keinen bestimmten Grund haben, eine ältere Version von macOS zu installieren, laden Sie das neueste Installationsprogramm aus dem App Store herunter.

Herunterladen von macOS Big Sur aus dem App Store.

Angesichts der Größe von macOS Big Sur (ca. 13 GB) kann es eine Weile dauern. Es kann sich öffnen und Sie durch den Installationsprozess führen, wenn der Download abgeschlossen ist, aber Sie möchten dies nicht tun. Befolgen Sie die nachstehenden Anweisungen, um ein bootfähiges Installationsprogramm auf andere Weise zu erstellen.

Öffnen Sie Terminal (zu finden im Ordner Dienstprogramme) und kopieren Sie das Snippet unten. Beachten Sie, dass Sie den Platzhalter für den Namen Ihres USB-Laufwerks ändern möchten:

sudo /Applications/Install macOS Big Sur.app/Contents/Resources/createinstallmedia –volume /Volumes/[your-usb-drive]

Dieser Code macht ein paar Annahmen:

  • Sie installieren macOS Big Sur auf Ihrem USB-Laufwerk.
  • Das heruntergeladene Installationsprogramm wird in Ihrem Anwendungsordner gespeichert.

Natürlich müssen Sie die Dateipfade ändern, wenn beides nicht zutrifft. Für andere Betriebssysteme, Apfel liefert die notwendigen Snippets, die Sie benötigen.

Sobald Sie die Eingabetaste drücken, beginnt der Installationsvorgang. Beachten Sie, dass Sie Ihr Administratorkennwort eingeben und bestätigen müssen, dass Sie das aktuelle Laufwerk löschen möchten.

Bestätigen des Löschens des USB-Laufwerks im Terminal.

Das Löschen des USB-Sticks kann eine Weile dauern, aber irgendwann werden Sie gefragt, ob das Terminal auf Dateien auf Ihrem USB-Laufwerk zugreifen kann. Sie sollten bestätigen, dass dies möglich ist.

Von dort kopiert der Installationsvorgang Dateien auf Ihren USB-Stick. Es wird auch den USB in das umbenennen, was für das heruntergeladene Installationsprogramm eingestellt ist. In unserem Beispiel ist es „macOS Big Sur installieren“.

Der gesamte Kopiervorgang für das USB-Laufwerk im Terminal.

An diesem Punkt können Sie Terminal beenden und das USB-Laufwerk auswerfen.

So klonen Sie Ihre Festplatte auf ein USB-Laufwerk

Wenn Sie über ein USB-Laufwerk verfügen, das groß genug ist, um die Daten auf Ihrem Boot-Laufwerk aufzunehmen, können Sie einen direkten Klon Ihres Boot-Laufwerks erstellen. Wenn Sie die richtige Software verwenden, ist diese Diskette auch bootfähig.

Es gibt hier viele Möglichkeiten, obwohl SuperDuper oder Carbon Copy Cloner sind fantastisch. Dieses Tutorial verwendet Carbon Copy Cloner (CCC), um einen Klon Ihrer Festplatte zu erstellen.

Die Carbon Copy Cloner-App.

Der Prozess ist supereinfach.

1. Wählen Sie Ihr Bootlaufwerk als Quelle für den Klon aus.

Auswählen eines Quelllaufwerks in Carbon Copy Cloner.

2. Legen Sie Ihr USB-Laufwerk als Ziel für den Klonvorgang fest.

Auswählen eines Ziellaufwerks in Carbon Copy Cloner.

3. Klicken Sie auf „Start“, um den Klonvorgang zu starten. Dadurch wird der Inhalt des USB-Laufwerks überschrieben und durch den Klon des Boot-Laufwerks ersetzt.

Von hier aus möchten Sie vom Laufwerk selbst booten.

So booten Sie von einem USB-Laufwerk

Nachdem Sie macOS auf einem USB-Laufwerk installiert oder Ihre Festplatte geklont haben, müssen Sie Ihren Computer neu starten und von Ihrem USB-Laufwerk booten.

Sie können macOS von einer bootfähigen USB-Installation ausführen, ähnlich wie Sie eine von einem internen Laufwerk ausführen würden. Es gibt keinen betrieblichen Unterschied zwischen den beiden Systemen. Das Ausführen von einem USB-Laufwerk wird jedoch langsamer sein als die interne SSD.

Um von Ihrem USB-Laufwerk zu booten, legen Sie Ihren bootfähigen USB-Stick als Startvolume für den nächsten Start in „Systemeinstellungen -> Startvolume“ fest und klicken Sie dann auf „Neu starten“, um Ihren Mac neu zu starten.

Auswahl einer Startdiskette.

Ihr Mac wird von USB statt von Ihrem Standard-Startvolume neu gestartet. Sie können auch den Startup Manager verwenden, um Ihr Bootlaufwerk auszuwählen, wenn Sie macOS starten.

Wenn Sie einen Apple Silicon-Rechner verwenden, müssen Sie das USB-Laufwerk einstecken, den Mac herunterfahren, dann neu starten und die Ein-/Aus-Taste gedrückt halten, bis Sie zum Startup-Manager gelangen.

Starten Sie bei Intel Macs neu und halten Sie die Wahltaste gedrückt, um in das Dialogfeld zur Startauswahl zu gelangen.

Verwenden Sie bei beiden Maschinentypen die Pfeiltasten Ihrer Tastatur, um das USB-Laufwerk aus der Liste der bootfähigen Geräte auszuwählen, klicken Sie zur Bestätigung, und Ihr USB-Laufwerk beginnt zu booten.

Sie können das Betriebssystem jetzt wie gewohnt ausführen und dieses USB-Laufwerk verwenden, um Ihren Mac zu starten. Festplattenoperationen auf dem Bootlaufwerk können auch sicher von einem USB-Stick aus durchgeführt werden.

Häufig gestellte Fragen

1. Kann ich eine Installation auf mehrere USB-Laufwerke aufteilen?

Dies wird Ihnen unserer Erfahrung nach nicht möglich sein. Daher benötigen Sie ein USB-Laufwerk, das groß genug ist, um Big Sur zu speichern. Wir empfehlen 16 GB, um sich bei der Installation genügend „Spielraum“ zu geben.

2. Kann ich eine andere USB-Verbindung als USB-C verwenden?

Jawohl. Unsere Tests ergaben keine Probleme bei der Verwendung eines USB 2.0-auf-USB-C-Anschlusses, sodass Sie Ihre älteren USB-Laufwerke in Betrieb nehmen können.

3. Kann ich ältere Versionen von macOS von einem USB-Laufwerk booten?

Unsere Tests waren hier nicht schlüssig. Theoretisch gibt es keinen Grund, warum Sie nicht eine ältere Version von macOS booten könnten, und Apple bietet Möglichkeiten, ältere Versionen auf einem USB-Stick zu installieren. Wenn Ihr Mac jedoch auf Apple Silicon basiert, können Sie Inkompatibilitäten feststellen.

Wir wissen auch nicht, ob Probleme auftreten, wenn Sie ein älteres Betriebssystem installieren möchten, das Ihnen nicht gehört. Kurz gesagt, wir empfehlen es nicht und es wird wahrscheinlich nicht unterstützt.

Einpacken

Linux-Benutzer wissen, dass das Booten von einem USB-Laufwerk ein nützlicher Weg ist, um in das Betriebssystem zu gelangen. macOS-Benutzer können das Betriebssystem auch auf einem USB-Laufwerk installieren und mit derselben Installation arbeiten, die sich auf Ihrem internen (und schnelleren) Laufwerk befindet. Tatsächlich haben Sie dazu mehrere Möglichkeiten: Entweder Sie verwenden das Festplatten-Dienstprogramm, um das Laufwerk vor der Installation von macOS zu formatieren, oder Sie klonen Ihr Laufwerk mit einem Drittanbieter-Tool.

Wenn Sie ein USB-Laufwerk haben, das repariert werden muss, finden Sie heraus, wie Sie nicht formatierbare USB-Laufwerke reparieren können. Wofür werden Sie Ihre USB-Installation von macOS verwenden? Lass es uns im Kommentarbereich unten wissen!

Ist dieser Artikel nützlich? ja Nein

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *