So setzen Sie das Root-Passwort unter Linux zurück

Unter Linux dürfen normale Benutzer und Superuser über eine Kennwortauthentifizierung auf Dienste zugreifen. Falls ein normaler Benutzer sein Passwort vergessen hat, kann ein Superuser das Passwort eines normalen Benutzers direkt vom Terminal aus zurücksetzen. Was aber, wenn der Superuser (oder Root-Benutzer) sein Passwort verliert? Sie müssen das verlorene Passwort wiederherstellen, bevor sie in den Anmeldebildschirm booten. Auf diese Weise kann jeder böswillige Benutzer mit physischem Zugriff auf Ihren Linux-Host das vollständige Eigentum erlangen. In diesem Artikel wird erläutert, wie Sie ein verlorenes Root-Passwort unter Linux mit zwei verschiedenen Methoden wiederherstellen können.

Hinweis: Die Methode zum Zurücksetzen eines Root-Passworts ist für die meisten Distributionen ähnlich. Hier demonstrieren wir den Prozess mit Ubuntu. Der Einfachheit halber verwenden wir im gesamten Tutorial auch das „Root-Passwort“, das jedoch austauschbar als das Superuser-Passwort interpretiert werden kann.

1. Verlorenes Linux-Root-Passwort über das Grub-Menü zurücksetzen

1. Um ein verlorenes Root-Passwort wiederherzustellen, müssen wir in erster Linie den Linux-Host neu starten, vorausgesetzt, Sie haben das Passwort für Root vergessen.

2. Sobald die GRUB-Seite erscheint, wählen Sie schnell die Option „*Erweiterte Optionen für GNU/Linux“, indem Sie die Pfeiltaste nach unten und die Eingabetaste drücken.

Grub-Erweiterte-Optionen

3. Drücken Sie nun e, um die Befehle zu bearbeiten.

Sie müssen es ändern oder vom “Nur-Lese”-Modus in den “Lese-Schreib”-Modus ändern. Suchen Sie die Zeile, die mit „Linux“ beginnt. Suchen Sie nach ro und ändern Sie es in rw. Fügen Sie init=/bin/bash am Ende der Zeile hinzu.

grub-edit-kernel-loading-menu

4. Drücken Sie F10. Dadurch wird ein Bildschirm mit einer Eingabeaufforderung angezeigt.

Grub-Boot-Bash-Bildschirm

5. Mounten Sie Ihr Root-Dateisystem im Lese-/Schreibmodus:

6. Sie können Ihr verlorenes Root-Passwort jetzt mit dem folgenden Befehl zurücksetzen:

grub-bash-screen-reset-password

Wenn Sie fertig sind, geben Sie Folgendes ein:

Dadurch wird die Eingabeaufforderung beendet und der Computer neu gestartet.

2. Verlorenes Root-Passwort mit Live-CD zurücksetzen

Wenn Sie eine Linux-Live-CD/USB haben, können Sie darauf booten und damit das Root-Passwort zurücksetzen.

1. Laden Sie die neueste Version von . herunter Ubuntu, und erstellen Sie daraus eine bootfähige Live-CD/USB. Booten Sie Ihr System vom Wechsellaufwerk im Gegensatz zu Ihrer Festplatte.

2. Wählen Sie auf dem Bildschirm „Ubuntu ausprobieren“. Dadurch gelangen Sie zum Live-CD-Desktop.

ubuntu-live-cd-versuchen-ubuntu

3. Öffnen Sie das Terminal und geben Sie den folgenden Befehl ein, um Root zu werden:

4. Suchen Sie den Speicherort der Festplattenpartition mit dem folgenden Befehl:

In den meisten Fällen wird es „/dev/sda1“ sein, obwohl es je nach Partitionierung Ihrer Festplatte unterschiedlich sein kann.

5. Mounten Sie die Festplattenpartition des wiederherzustellenden Systems mit dem folgenden Befehl:

mkdir /mnt/recover mount /dev/sda1 /mnt/recover

ubuntu-livecd-mount-partition

6. An dieser Stelle müssen wir uns im Verzeichnis „mnt/recovery“ einsperren. Dies bedeutet, dass wir vorgeben, auf dem regulären Linux-Dateisystem zu sein. Dies wird einfach als Chrooting bezeichnet.

7. Verwenden Sie den folgenden Befehl, um Ihr Linux-Root-Passwort zurückzusetzen:

8. Beenden Sie nach Abschluss die chroot-Shell:

9. Unmounten Sie die Root-Partition:

und verlassen Sie Ihre Wurzel:

10. Entfernen Sie zuletzt die Live-CD und starten Sie Ihr Linux-System neu.

Das Ändern des Root-Passworts unter Linux ist einfach, sobald Sie die Einschüchterung durch die zusätzlichen Schritte, die Sie unternehmen müssen, überwunden haben. Beachten Sie, dass jeder, der Zugriff auf Ihren Computer hat, diese Methode verwenden kann, um Ihr Superuser- oder Root-Passwort zurückzusetzen. Wenn Sie vorsichtiger sein möchten, wer Zugriff auf diese Art von Berechtigungen hat, sollten Sie Ihre Festplatte verschlüsseln, damit sie nicht einfach gebootet oder gemountet werden kann.

Häufig gestellte Fragen

1. Wie wirkt sich die Festplattenverschlüsselung auf meine Möglichkeit aus, mein Root-Passwort zu ändern?

Obwohl die Verschlüsselung die Dinge komplizieren kann, wenn Sie versuchen, ein Problem unter Linux zu beheben, ist dies nicht der Fall, wenn Sie versuchen, das Root-Passwort zu ändern. Sie können dies immer noch problemlos von Grub aus tun, wie oben beschrieben, solange Sie Zugriff auf die Festplatte erhalten.

Der einzige Unterschied besteht jetzt darin, dass Außenstehende nicht einfach hineinschlüpfen und dasselbe tun können.

2. Was ist der Unterschied zwischen Root- und Superuser-Passwort?

In den meisten Fällen ist der Root-Benutzer derselbe wie der Superuser. Das Ändern des Root-Passworts sollte auch das Superuser-Passwort ändern. In Ubuntu ist der Superuser derjenige mit der Benutzer-ID 0. Wenn Sie einen anderen Benutzer mit der UID 0 konfiguriert haben, sind in diesem Fall das Root- und das Superuser-Passwort nicht identisch.

3. Kann ich ein Ablaufdatum für Passwörter erstellen?

Ja, du kannst! Mit dem Flag -x können Sie die Lebensdauer des Kennworts eines bestimmten Benutzers festlegen. Wenn Sie beispielsweise passwd -x 30 root eingeben, ist das root-Passwort nur 30 Tage gültig. Nach Ablauf müssen Sie das Kennwort ändern.

Darüber hinaus können Sie mit dem Flag -w die Anzahl der Tage festlegen, die für eine Vorwarnung über die Notwendigkeit einer Kennwortänderung erforderlich sind. Wenn Sie passwd -w 7 root eingeben, erhalten Sie eine Woche vor der zuvor mit dem Flag -x gesetzten Frist Warnungen zum Ändern des Root-Passworts.

Möchten Sie weiter in Linux eintauchen? Wir haben eine Anleitung zum Einrichten von Bluetooth unter Linux. Sie können sich auch unsere Liste der Tools ansehen, um Ihre eigene Linux-Distribution zu erstellen!

Ist dieser Artikel nützlich? ja Nein

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *