So umgehen Sie die TPM 2.0-Anforderung in Windows 11 sicher

Mit Windows 11 hat Microsoft eine Reihe strenger Anforderungen für aktualisierbare PCs vorgestellt, einschließlich TPM 2.0. Diese Anforderungen sperrten viele PC-Benutzer aus, aber nicht mehr. In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf das TPM-Modul, warum es wichtig ist, wie Sie es auf Ihrem Gerät überprüfen und wie Sie es umgehen und Windows 11 installieren können.

Was ist TPM?

TPM steht für „Trusted Platform Module“. Es handelt sich um eine Technologie, die entwickelt wurde, um Ihrem PC robuste hardwarebasierte Sicherheit zu verleihen. Dieser Chip hilft Ihrem Computer, Verschlüsselungsschlüssel und andere Sicherheitsanmeldeinformationen auf Ihrem Gerät zu generieren, zu speichern und deren Verwendung einzuschränken.

Wie funktioniert TPM?

Das TPM-Modul auf Ihrem Laptop spielt eine wichtige Rolle bei der Sicherheit Ihres PCs. Hier sind einige Beispiele dafür, wie es funktioniert, um Ihr Gerät zu schützen:

  • Ihr TPM-Chip kann mit Software kombiniert werden, um Ihr System vor Hacking oder Ausbeutung zu schützen. Mit dem TPM schützt Ihre Hardware alle Kennwörter oder Verschlüsselungsschlüssel, die in unverschlüsselter Form gesendet werden.
  • Außerdem kann es unerwartete Änderungen an Ihrem System erkennen. Wenn sie durch einen Virus oder eine Malware verursacht wurden, wechselt Ihr TPM-Chip in den Quarantänemodus und hilft Ihrem Computer, die Bedrohung zu bekämpfen.
  • Es kann auch Ihre Zertifikate, Sicherheitsanmeldeinformationen und Verschlüsselungsschlüssel speichern, was eine sicherere Option als Passwort-Manager auf Ihrer Festplatte ist.
  • Ihr TPM-Modul kann eine virtuelle Smartcard nachahmen und Ihre privaten Schlüssel davor schützen, kopiert und an anderer Stelle für den Zugriff auf Ihr Gerät verwendet zu werden.
  • Wenn Sie das TPM verwenden, um die BitLocker-Laufwerkverschlüsselung zu aktivieren, führt der Chip bedingte Tests durch, um die Sicherheit beim Booten zu gewährleisten. Wenn Ihr TPM wie bei einem Diebstahl eine Veränderung der Festplatten erkennt, sperrt es das System.

Welche Arten von TPM gibt es?

Hersteller implementieren die TPM-Funktionalität in ihren Geräten unterschiedlich. Daher ist es wichtig zu wissen, welche Art von TPM Ihr Gerät hat, um zu verstehen, wie es funktioniert und wie es aktiviert oder deaktiviert wird.

Es gibt fünf verschiedene Arten von TPMs. Schauen wir sie uns unten an.

  • Diskrete TPMs – Dies sind dedizierte, manipulationssichere Halbleiterchips, die physisch auf dem Motherboard Ihres PCs installiert sind. Diese Module implementieren die TPM-Funktionalität auf die sicherste Weise und sind das, was Microsoft erwartet, dass Ihr Gerät Windows 11 unterstützt.
  • Integrierte TPMs – Integrierte TPMs sind ebenfalls physische Chips, aber sie sind Teil eines anderen Chips auf Ihrem Motherboard. Sie sind zwar nicht so manipulationssicher wie diskrete TPMs, verwenden jedoch Hardware, die Fehler in Ihrer Software verhindert.
  • Firmware-TPMs (fTPM) – Im Gegensatz zu den oben genannten Optionen sind Firmware-TPMs (fTPMs) Firmware-basiert. Sie werden in der vertrauenswürdigen Ausführungsumgebung Ihrer CPU ausgeführt, um Ihnen eine ähnliche Sicherheit wie Hardware-TPM-Versionen zu bieten.
  • Hypervisor-TPMs (vTPM) – Ein Hypervisor-TPM erfordert eine virtuelle Umgebung, um zu funktionieren. Das macht es Ihnen leicht, Windows 11 in einer virtuellen Maschine zu installieren, in der ein vTPM in einer isolierten Ausführungsumgebung ausgeführt wird, die vor der Software verborgen ist.
  • Software-TPMs – Ein Software-TPM emuliert die Funktionalität eines diskreten TPM, jedoch ohne besseren Schutz als ein normales Programm bieten kann. Software-TPMs sind am wenigsten sicher, da sie anfällig für Fehler und böswillige Angriffe sind.

Warum ist TPM 2.0 eine Voraussetzung in Windows 11?

Mit der Weiterentwicklung der Technologie nehmen auch Bedrohungen für die Sicherheit und den Datenschutz Ihrer Daten zu. Der TPM 2.0-Standard ist Microsofts Weg, Ihnen dabei zu helfen, Ihre Identität zu schützen und Ihre Daten vor Eindringlingen zu schützen.

Sie benötigen beispielsweise TPM 2.0, um Windows Hello auszuführen und die BitLocker-Verschlüsselung für Ihre Festplatte zu aktivieren.

Seit 2016 haben viele Hersteller PCs ausgeliefert, die TPM 2.0 ausführen können, aber einige PCs, auf denen dieses Modul ausgeführt werden kann, sind dafür nicht eingerichtet. Aus diesem Grund empfehlen wir, Ihr Gerät auf TPM-Kompatibilität zu überprüfen, bevor Sie Windows 11 installieren.

So überprüfen Sie, ob Ihr Gerät über TPM 2.0 verfügt

Es gibt drei Möglichkeiten, um zu überprüfen, ob auf Ihrem Laptop TPM 2.0 installiert ist und Windows 11 unterstützt.

1. Verwenden Sie die Microsoft PC Health Check-App

Der schnellste Weg, um festzustellen, ob Ihr PC Windows 11 unterstützt und über TPM 2.0 verfügt, ist die Verwendung des Dienstprogramms für die PC-Zustandsprüfung. Folgen Sie den Anweisungen unten.

  1. Laden Sie die . herunter PC-Gesundheitscheck-App von Microsoft.
  2. Öffnen Sie die .msi-Datei und führen Sie sie aus. Dadurch wird die App auf Ihrem PC installiert.

Bypasstpm PC-Gesundheitsprüfung 1

  1. Öffnen Sie die PC-Check-App. Klicken Sie auf „Jetzt prüfen“ und führen Sie das Dienstprogramm aus.

4

  1. Sobald der Scanvorgang abgeschlossen ist, zeigt Ihnen diese App die TPM-Version Ihres PCs und andere Kompatibilitätsdetails an.

5

Wenn Ihr Computer nicht mit Windows 11 kompatibel ist, wird Ihnen angezeigt, wie und warum. Es gibt Ihnen auch Informationen über Ihre Akkukapazität, den Update-Status und die Speicherkapazität.

6

2. Führen Sie den Trusted Platform Module Test durch

Eine weitere hervorragende Möglichkeit, Ihre TPM-Version zu überprüfen, ist die Verwendung des Befehls tpm.msc.

  1. Drücken Sie die Tasten Win + R, um „Ausführen“ zu starten. Geben Sie im Dialogfeld tpm.msc ein und tippen Sie auf die Eingabetaste oder klicken Sie auf “OK”.

7

  1. Dies öffnet die „TPM-Herstellerinformationen“. Der Wert der Spezifikationsversion sollte 2.0 sein.

8

  1. Wenn Ihr Bildschirm den Fehler „Compatible TPM kann nicht gefunden werden“ anzeigt, ist Ihr Chip entweder im BIOS deaktiviert oder auf Ihrem PC nicht verfügbar.

10

  1. Wenn Sie Version 2.0 haben, aber der Status “nicht bereit” ist, gehen Sie zu “Aktionen” und klicken Sie auf “TPM vorbereiten”. Dadurch wird TPM sofort auf Ihrem Gerät aktiviert.

3. Verwenden Sie die Windows-Sicherheits-App

Sie können auch die Windows-Sicherheits-App verwenden, um nach TPM 2.0 zu suchen.

  1. Gehen Sie zu „Einstellungen“ und wählen Sie „Update & Sicherheit“.
  2. Wählen Sie unter dieser Sicherheitsoption “Windows-Sicherheit” und dann “Gerätesicherheit”. Sie sollten eine Option für “Sicherheitsprozessordetails” unter der Option “Sicherheitsprozessor” sehen.
  3. Wählen und überprüfen Sie Ihre Spezifikationsversion als 2.0.

11 1

So umgehen Sie TPM 2.0

Was ist, wenn Ihre TPM-Version kleiner als 2.0 ist? Können Sie weiterhin Windows 11 auf Ihrem Gerät installieren?

Ja, du kannst. Sie können die TPM 2.0-Anforderung sicher umgehen, ohne Ihr Gerät zu beeinträchtigen. So gehen Sie vor.

1. Fügen Sie mit Regedit einen neuen Registrierungswert hinzu

Microsoft hat diesen Tweak entwickelt, damit Sie sich seiner Zuverlässigkeit sicher sein können. Das bedeutet jedoch nicht, dass es die Installation von Windows 11 auf Geräten unterstützt oder unterstützt, die seine Anforderungen nicht erfüllen.

So gehen Sie vor:

  1. Drücken Sie Win + R, um “Ausführen” zu öffnen und geben Sie regedit ein. Klicken Sie auf „OK“ oder drücken Sie die Eingabetaste, um den Registrierungseditor zu öffnen.
  1. Navigieren Sie in der oberen Leiste zu „HKEY_LOCAL_MACHINESYSTEMSetupMoSetup“.

Mosetup-Registrierung

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Hauptfenster und wählen Sie “Neuen DWORD-Wert (32-Bit) erstellen”.

Neue 32-Bit-Wertregistrierung 1

  1. Geben Sie ihm den Namen “AllowUpgradesWithUnsupportedTPMOrCPU”.

  1. Setzen Sie den Wert auf „1“. OK klicken.”

Wertdaten Tpm-Registrierung

  1. Beenden Sie den Registrierungseditor.

Ihr PC kann jetzt auf Windows 11 aktualisieren.

2. Ändern Sie die Registrierung bei einer frischen Windows 11-Installation

Eine andere Möglichkeit besteht darin, die Registrierung zu ändern, nachdem Sie eine neue Windows 11-Installation gestartet haben.

  1. Starten Sie eine neue Windows 11-Installation, bis Sie den Fehlerbildschirm erreichen, der “Dieser PC kann Windows 11 nicht ausführen” anzeigt.

Dieser PC kann Windows 11 nicht ausführen

  1. Drücken Sie Umschalt + F10, um die Befehlszeile zu öffnen.

  1. Geben Sie „regedit.exe“ ein und drücken Sie die Eingabetaste.
  2. Navigieren Sie zu „HKEY_LOCAL_MACHINESYSTEMSetup“.
  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Ordner „Setup“. Wählen Sie aus den Optionen in der Liste „Neu“ und klicken Sie in der erweiterten Liste auf „Schlüssel“. Benennen Sie diesen neuen Schlüssel „LabConfig“.

  1. Navigieren Sie in der Registry zum Ordner „LabConfig“ und öffnen Sie ihn. Klicken Sie im rechten Fensterbereich mit der rechten Maustaste und erstellen Sie einen neuen DWORD-Wert (32-Bit).

  1. Benennen Sie dieses neue DWORD als BypassTPMCheck. Sie können auch die DWORDs „BypassRAMCheck“ und „BypassSecureBootCheck“ hinzufügen, um alle Anforderungen von Windows 11 zu umgehen

  1. Setzen Sie die Werte all dieser neuen DWORDs auf „1“.

  1. Beenden Sie den Registrierungseditor und der Installationsvorgang wird abgeschlossen.

3. Verwenden Sie Rufus, um TPM 2.0 zu umgehen

Sie können das Dienstprogramm Rufus verwenden, um einen bootfähigen USB mit Einstellungen zu erstellen, die die TPM-Anforderungen deaktivieren. Diese Einstellung deaktiviert auch die RAM- und CPU-Anforderungen, wodurch Ihre Installationsmedien im Wesentlichen mit fast allen Geräten kompatibel sind, die die Anforderungen von Microsoft nicht erfüllen.

Diese Methode erfordert, dass Sie ein Flash-Laufwerk mit einer Größe von mindestens 16 GB verwenden.

  1. Laden Sie die . herunter neueste Version von Rufus und installieren Sie es auf Ihrem PC.
  2. Stecken Sie einen leeren USB-Stick (16 GB oder größer) in Ihren PC und starten Sie Rufus.

  1. Wählen Sie dieses USB-Laufwerk als Installationsverzeichnis aus.
  2. Stellen Sie sicher, dass die Boot-Auswahl “Festplatte oder ISO-Image” ist, und klicken Sie dann auf “Herunterladen”.
  3. Rufus fordert Sie auf, „Windows 11“, die neueste Ausgabe und Ihre bevorzugte Sprache auszuwählen.
  4. Rufus fordert Sie außerdem auf, einen Speicherort für Ihr ISO-Image auszuwählen.
  5. Speichern Sie es in Ihrem Downloads-Ordner.
  6. Klicken Sie nach Abschluss des Downloads auf die Image-Option und wählen Sie „Erweiterte Windows 11-Installation“, um das TPM, den sicheren Start und die 8 GB RAM-Anforderungen zu deaktivieren.

  1. Klicken Sie auf „Start“, um mit der Installation der ISO auf Ihrem Flash-Laufwerk zu beginnen.

Sobald Sie fertig sind, können Sie dieses Laufwerk verwenden, um Windows 11 auf Ihrem älteren PC oder Ihrer virtuellen Maschine zu installieren.

Häufig gestellte Fragen

1. Kann ich einen neuen TPM-Chip auf meinem PC installieren?

Ja, Sie können, aber Sie müssen ein kompatibles Motherboard haben. Die meisten Laptops, die nach 2016 hergestellt wurden, sind entweder mit diskreten oder integrierten TPMs ausgestattet. Da Laptop-Motherboards schwieriger aufzurüsten sind, fügen Sie Ihrem möglicherweise keinen Chip hinzu.

Wenn Sie ein kompatibles Desktop-Motherboard haben, können Sie einen physischen TPM-Chip darauf installieren. Die meisten Desktop-PC-Motherboards verfügen über diese Option.

Sofern Sie keine fortgeschrittene oder erfahrene Erfahrung mit Computerhardware haben, empfehlen wir Ihnen, sich an einen Experten zu wenden, wenn Sie dieses Upgrade durchführen müssen.

2. Wie viel kostet ein TPM-Chip?

In vielen Fällen kosten TPM-Chips nicht mehr als 29 US-Dollar, aber als Microsoft diese Anforderung ankündigte, stieg der Preis stark auf etwa 199 US-Dollar. Jetzt, da die Hitze nachgelassen hat (und Sie die TPM-Anforderung sowieso umgehen können), sollten sie wieder zu den normalen Preisen zurückkehren.

3. Verwendet Windows 10 TPM 2.0?

Ja, das tut es, obwohl es bei dieser Windows-Version keine Hartbodenanforderung war. Seit Windows 10 übernimmt Microsoft die volle Kontrolle über das TPM-Modul, um sicherzustellen, dass Ihr System sicher bleibt.

Abschließende Gedanken

Nachdem Sie nun wissen, wie Sie die TPM 2.0-Anforderung umgehen können, können Sie Windows 11 auf Ihrem Gerät installieren. Obwohl Sie diese Einschränkungen umgangen haben, möchten Sie sich trotzdem einen kompatiblen PC zulegen.

Microsoft mag kein neues Betriebssystem auf Geräten, die die Anforderungen nicht erfüllen. Obwohl es Sie nicht davon abhält, es trotzdem zu tun, schützt die Benutzervereinbarung Mircosoft vor Schäden, die Ihrem PC durch die Verwendung von Windows 11 entstehen können.

Außerdem entfällt durch die Vereinbarung jede Verpflichtung, Updates für Ihr Gerät bereitzustellen. Ein kompatibles Gerät hält Sie in Microsofts Wohlwollen und Sie genießen vollen Support für Ihre Windows 11-Installation.

Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie das Legacy-BIOS in UEFI in Windows 10 konvertieren.

Ist dieser Artikel nützlich? ja Nein

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *