Welche Größe der Zuordnungseinheit ist am besten für Ihr Laufwerk?

Wenn Sie jemals eine Festplatte oder einen USB-Stick formatiert haben, haben Sie möglicherweise die Einstellung “Größe der Zuordnungseinheit” gesehen. Dies ist standardmäßig festgelegt, Sie können es jedoch ändern, wenn Sie möchten. Sollten Sie? Wenn ja, worauf sollten Sie es einstellen? Was bedeutet die Größe der Zuordnungseinheit überhaupt?

Auf die obigen Fragen gibt es mehrere Antworten, sowohl einfache als auch weniger einfache. Da SSDs auf vielen Systemen weitgehend zum Standardlaufwerkstyp werden, werden die negativen Auswirkungen zu kleiner Zuordnungseinheiten etwas geringer, während andererseits die Vorteile größerer Zuordnungseinheiten (oder Cluster) zunehmen können.

Was bedeutet die Größe der Zuordnungseinheit?

Je nachdem, mit wem Sie sprechen, kann die Größe der Zuordnungseinheiten auch als „Clustergröße“ bezeichnet werden. So oder so, es ist ziemlich einfach. Dies ist der kleinstmögliche Datenblock auf Ihrem Laufwerk.

Grundsätzlich hat sogar eine vollständig leere Datei die Größe Ihrer Zuordnungseinheit. Dies bedeutet, dass jede einzelne Datei auf Ihrem Laufwerk mindestens Diese große Datei belegt möglicherweise viel Speicherplatz auf Ihrer Festplatte, wenn Sie viele kleine Dateien, aber eine große Zuordnungsgröße haben.

Beste Zuordnungseinheit Größe Auswahl der Größe

Um ein extremes Beispiel zu verwenden: Wenn Sie zehn 8-KB-Dateien haben, aber eine Zuordnungseinheitengröße von 1 MB, nimmt jede dieser Dateien tatsächlich 1 MB ein, sodass der gesamte verwendete Festplattenspeicher 10 MB und nicht 80 KB beträgt. Das ist ziemlich viel Platzverschwendung!

Die Standardgröße der Zuordnungseinheiten von Windows ist 4096 Byte (4 Kilobyte), was ziemlich klein ist, und auf den meisten Computern ist es unwahrscheinlich, dass dies zu viel Speicherplatz führt.

Wenn Sie die Größe der Zuordnungseinheiten zu klein machen, kann dies zu einem langsameren System führen – die Zuordnung dauert länger, da jeder Datei mehr Zuordnungseinheiten zugewiesen werden. Wenn Sie die Größe der Zuordnungseinheit zu groß machen, wird wertvoller Speicherplatz belegt.

Welche Größe der Zuordnungseinheit sollten Sie verwenden?

Die optimale Größe der Zuordnungseinheit für Ihr Laufwerk hängt häufig davon ab, welches Betriebssystem Sie verwenden und wie groß das Laufwerk ist. Als Beispiel hat Microsoft eine Liste der Standardgrößen für verschiedene Windows-Versionen auf seiner Website verfügbar.

Auf Ihrem Betriebssystemlaufwerk oder Ihrer Partition empfehlen wir dringend, die Standardgröße der Zuordnungseinheiten zu verwenden. Auf verschiedenen Partitionen kann sich dies jedoch ändern, je nachdem, wofür Sie sie verwenden.

Optimierung der Größe der besten Zuordnungseinheit

Wenn Sie beispielsweise eine Partition oder ein Laufwerk haben, die Sie ausschließlich für Filme verwenden, ist es sinnvoll, eine große Zuordnungseinheit zu verwenden, da eine einzelne Filmdatei in der Regel mehrere hundert MB oder sogar einige GB groß ist. Sie können also die maximale Größe der Zuordnungseinheit von 2 MB verwenden, aber bedenken Sie, dass dadurch kleinere Dateien (wie Untertiteldateien) mindestens diesen Speicherplatz belegen.

Wenn Sie ein Laufwerk für Filme, Bilder und Musik haben, ändert sich dies, da Bild- und Musikdateien viel kleiner sind als Filme. Versuchen Sie, die Größe der Zuordnungseinheit knapp unter die Größe Ihrer Musik- und Filmdateien zu legen.

Es gibt nicht viele Szenarien, in denen empfohlen wird, die Größe der Zuordnungseinheit kleiner als die Standardgröße zu machen. Es gibt nur wenige moderne Szenarien, in denen Sie mit Dateien unter 1 KB arbeiten, und Sie werden nur das Lesen größerer Dateien auf Ihrem Laufwerk verlangsamen.

Wenn Sie die Größe der Zuordnungseinheit festlegen, scannen Sie also immer das angegebene Laufwerk oder die angegebene Partition und finden Sie heraus, was für dieses bestimmte Laufwerk am besten geeignet ist. Belassen Sie im Zweifelsfall die Standardeinstellung.

Sollten Sie unterschiedliche Größen für SSD oder Festplatten verwenden?

Wie oben erwähnt, bereitet die Fragmentierung auf einer SSD nicht die gleichen Probleme wie auf einer Festplatte. Aus diesem Grund könnten Sie theoretisch größere Zuordnungseinheiten ohne Leistungseinbußen verwenden. Würde das die Dinge tatsächlich beschleunigen?

Beste Zuweisung Einheitsgröße Laufwerk formatieren

Die Antwort ist wahrscheinlich nein. Bisher gab es keine realen Beispiele für größere Zuordnungseinheiten, die zu Leistungsänderungen auf SSDs führten, obwohl dies theoretisch aufgrund der geringeren Komplexität Ihres Dateisystems und schnellerer Lese-Schreib-Geschwindigkeiten der Fall sein könnte.

Wenn Sie befürchten, Ihre SSD vorzeitig zu verschleißen, wird dies nicht viel damit zu tun haben. Lesen Sie stattdessen unseren Leitfaden zum Überprüfen des Festplattenzustands in Windows 10. Lesen Sie auch unseren Leitfaden zum Unterschied zwischen einem DRAM und einer DRAM-losen SSD.

Verbunden:

Ist dieser Artikel nützlich? ja Nein

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *