Wi-Fi funktioniert nicht unter Linux? Hier erfahren Sie, wie Sie das Problem beheben können

Eine der großen Herausforderungen, denen sich Benutzer mit Linux stellen müssen, ist Wi-Fi. Wi-Fi-Treiber sind häufig nicht im Kernel enthalten, und daher gibt es viele Probleme, die dazu führen, dass Wi-Fi-Module, die nicht von Intel stammen, unter Linux einwandfrei funktionieren. Hier erfahren Sie, was passiert, wenn Wi-Fi unter Linux nicht funktioniert, und wie dies behoben werden kann.

Hardware- und Software-WLAN-Probleme

Ein Wi-Fi-Verbindungsproblem kann entweder ein Hardware- oder ein Softwareproblem sein. Hardwareprobleme sind relativ einfach zu diagnostizieren. Sie müssen lediglich das Terminal öffnen und den folgenden Befehl eingeben:

Linux Wifi funktioniert nicht Ping Localhost

Dies ist eine einfache Möglichkeit, um zu überprüfen, ob Ihre physische Hardware funktioniert. localhost fungiert als Adresse, um die Schaltung für Ihre Netzwerkkarte zu überprüfen. Wenn dies nicht funktioniert, müssen Sie möglicherweise einige Arbeiten an der Hardware selbst oder von einer anderen Person ausführen lassen.

Wenn dieser Ping sauber zurückkommt oder Sie Ihre Wi-Fi-Karte nicht einmal sehen, liegt wahrscheinlich ein Softwareproblem vor.

Installieren Sie Treiber von Ubuntu ISO

Wenn Ihre Distribution Ihr Wi-Fi-Netzwerk überhaupt nicht erkennt oder wenn Fehler auftreten, können Sie versuchen, die Wi-Fi-Treiber aus der Ubuntu-ISO-Datei zu installieren oder neu zu installieren. Zuerst müssen Sie Laden Sie die Ubuntu ISO herunter entsprechend Ihrer Ubuntu-Version. (Vermutlich müssen Sie es auf ein anderes Gerät herunterladen oder über Ihre Ethernet-Verbindung unter Ubuntu herunterladen.)

Platzieren Sie die Ubuntu-ISO im Home-Verzeichnis von Ubuntu. Geben Sie dann im Terminal die folgende Befehlsfolge ein, um die Ubuntu-ISO auf einem virtuellen Laufwerk bereitzustellen:

sudo mkdir / media / cdrom sudo mount -o Schleife ubuntu – *. iso / media / cdrom

Gehen Sie im Dashboard zu “Software & Updates” und aktivieren Sie im neuen Fenster das Kontrollkästchen “CDrom mit” [your distro name and version] box ”und geben Sie Ihr Passwort ein, wenn Sie dazu aufgefordert werden.

Klicken Sie auf die Registerkarte “Zusätzliche Treiber”, wählen Sie die Option “Drahtloser Netzwerkadapter” und klicken Sie auf “Änderungen übernehmen”.

Problem Eins: Gerät nicht erkannt

Wenn das drahtlose Gerät von Ubuntu (oder einer anderen Distribution) nicht erkannt wird, müssen Sie auf das Terminal zugreifen und den folgenden Befehl eingeben:

Wenn Sie eine USB-WLAN-Karte / einen Dongle verwenden und

Linux Wifi funktioniert nicht Lsusb

Wenn Sie eine interne WLAN-Karte haben.

Wenn die Antwort dieser Befehle mit einer Ausgabe ähnlich dem folgenden Screenshot zurückkommt, haben Sie Glück: Ubuntu kann die Karte finden. Es wird normalerweise durch “Netzwerkcontroller” oder “Ethernet-Controller” gekennzeichnet.

In der Vergangenheit hatten viele Linux-Distributionen Schwierigkeiten, die WLAN-Karte zu finden. Zum Glück ist die Unterstützung viel besser geworden, so dass dies jetzt ein seltener Fall ist.

Zusätzliche Befehle

Sie können auch den folgenden Befehl verwenden, um zu testen, ob das Gerät das drahtlose Gerät sehen kann. Benutzer müssen möglicherweise zuerst lshw auf ihrem Computer installieren.

Linux Wifi funktioniert nicht Lshw

Die Ausgabe sollte ungefähr so ​​aussehen:

* -Netzwerkbeschreibung: Wireless-Schnittstelle Produkt: PRO / Wireless 3945ABG [Golan] Anbieter von Netzwerkverbindungen: Intel Corporation

Wenn dies der Fall ist und das System die WLAN-Karte findet, können Sie den Treiber / das Modul wie unten beschrieben installieren.

Problem zwei: Treibermodul fehlt

Wenn Sie den erfolgreichen Befehlen lsusb und lspci folgen und Ihre Linux-Distribution die WLAN-Karte sehen kann, können Sie davon ausgehen, dass die Firmware funktioniert, nur dass das System keine Ahnung hat, was mit der Karte zu tun ist. Hier werden Treiber oder Module benötigt.

Gehen Sie zurück zum Terminal und geben Sie den folgenden Befehl ein:

Sie sehen eine Liste der verwendeten Module. Um Ihr Modul zu aktivieren, geben Sie den folgenden Befehl ein, wobei “Modulname” der Name Ihres Chipsatzes ist.

Wenn Ihr drahtloser Chipsatz beispielsweise “RT2870” lautet, lautet dies wie folgt:

Linux Wifi funktioniert nicht Modprobe

Führen Sie danach den Befehl lsmod erneut aus, um festzustellen, ob er korrekt geladen wurde.

Modul beim Booten automatisch laden

Es ist eine seltene Gelegenheit, aber manchmal bleibt das Modul beim Booten nicht bestehen. In diesem Fall können Sie das dauerhafte Laden erzwingen. Geben Sie den folgenden Befehl in das Terminal ein:

Der Nano-Texteditor wird geöffnet. Fügen Sie unten Ihren Modulnamen hinzu und speichern Sie die Datei. Sie müssen neu starten und prüfen, ob auf der WLAN-Karte jetzt Netzwerke angezeigt werden, damit Sie wie gewohnt eine Verbindung herstellen können.

Wenn Sie nicht weiterkommen, wiederholen Sie den Vorgang. Zum Glück hat Ubuntu einige nützliche Hilfeseiten in sich Online-Dokumentation dass Sie auch durchlesen können. Darüber hinaus können Sie die im Terminal integrierte Hilfe verwenden, indem Sie Folgendes eingeben:

Problem drei: DNS

Es ist selten, dass der DNS ein Problem darstellt. Es lohnt sich jedoch zu untersuchen, ob Sie weiterhin Verbindungsprobleme haben. Geben Sie im Terminal den folgenden Befehl ein, um festzustellen, woher der DNS kommt:

nmcli Gerät zeigen wlan1 | grep IP4.DNS

Dies zeigt Ihnen die LAN-Adresse des Routers. Wenn es nicht funktioniert, müssen Sie möglicherweise “wlan1” ändern, was auch immer Ihr WLAN verwendet. Der folgende Befehl kann auch verwendet werden, um die Bezeichnung zu erfassen:

Sobald Sie diese Informationen haben, besteht Ihre nächste Methode darin, die LAN-Adresse Ihres Routers zu pingen. Wenn dies funktioniert, versuchen Sie, die DNS-Server von Google zu pingen:

Mit diesen Ergebnissen können Sie feststellen, wo das DNS-Problem liegt. Wenn auf allen Geräten in Ihrem Heim oder Büro Fehler beim Laden der Seite auftreten, ändern Sie den Router-DNS in Google- oder Open DNS-Server. Sie müssen sich hierzu an Ihren Routerhersteller wenden. Dies geschieht jedoch in der Regel auf den Administrationsseiten, am häufigsten durch Anmelden bei 192.168.0.1 oder ähnlichem.

Wenn Ihr DNS-Problem nur Ubuntu ist, führen Sie die folgenden Schritte mithilfe der Network Manager-GUI aus:

  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Network Manager.
  • Verbindungen bearbeiten.
  • Wählen Sie die betreffende Wi-Fi-Verbindung aus.
  • Wählen Sie IPv4-Einstellungen.
  • Ändern Sie die Methode in Nur DHCP-Adressen.
  • Fügen Sie 8.8.8.8, 8.8.4.4 in das Feld des DNS-Servers ein. Denken Sie an das Komma zwischen den IPs und lassen Sie keine Leerzeichen.
  • Speichern und dann schließen.

Starten Sie als letzten Schritt entweder Ihren Computer neu oder starten Sie den Netzwerkmanager über das Terminal neu:

sudo service network-manager neu starten

Problem vier: Kein Netzwerkmanager

Angenommen, Sie haben den Netzwerkmanager entfernt oder versehentlich deinstalliert. Dies ist eine wirklich problematische Situation: Sie haben kein Internet und keinen Netzwerkmanager, aber es gibt Dinge, die Sie tun können.

Angenommen, das Paket befindet sich noch in Ihrem Cache, können Sie zum Terminal gehen und Folgendes eingeben:

# Debian / Ubuntu sudo apt Netzwerkmanager installieren # Fedora sudo dnf Netzwerkmanager installieren # Arch Linux sudo pacman -Syu Netzwerkmanager

Wenn Sie diesen Cache entfernt haben, können Sie eine Ethernet-Verbindung herstellen, indem Sie diese an Ihren Ethernet-Port anschließen und den obigen Befehl erneut ausführen.

Wenn keiner der oben genannten Schritte funktioniert, müssen Sie als letzten Schritt Ihre Konfigurationsdatei bearbeiten. Ich habe gedit als Texteditor ausgewählt, aber Sie können Ihre bevorzugte Auswahl verwenden und den Befehl ändern.

sudo gedit / etc / network / interfaces

Ändern Sie es wie folgt:

auto lo iface lo inet loopback auto wlan0 iface wlan0 inet dhcp wpa-essid myssid wpa-psk mypasscode

Anschließend können Sie die Schnittstelle neu starten, indem Sie den folgenden Code eingeben:

sudo ifdown wlan0 && sudo ifup -v wlan0

Weitere Informationen zum Linux Wireless-Subsystem finden Sie auf der kernel.org Wiki.

Wenn Ihr Wi-Fi jetzt läuft, können Sie feiern, indem Sie nach den besten Möglichkeiten suchen, Windows-Spiele unter Linux zu spielen. Wenn Sie nicht alle Möglichkeiten kennen, wie Sie Dateien unter Linux umbenennen können, lesen Sie unseren Leitfaden dazu.

Verbunden:

Ist dieser Artikel nützlich? ja Nein

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *